Menü

Geschrieben von

Höhenangst

Eine Pati­entin hat seit Ihrer Kind­heit Höhenangst. Sie mag nicht auf Roll­trep­pen fahren und kann keine ver­glas­ten Fahrstüh­le benutzen. Balkone und Wege mit abschüs­sigem Blick ver­mei­det sie.

Die Pati­entin wurde dieses Jahr auf ein Kreuz­fahrtschiff ein­ge­laden. Ihre größte Angst bestand darin, nicht über die Gang­way gehen zu kön­nen, die den einzi­gen Weg für Pas­sagiere auf das Schiff bietet. Diese ist zu bei­den Seit­en voll ver­glast, um einen schö­nen Aus­blick zu gewährleis­ten und führt aus der ersten Etage des Kreuz­fahrt­ter­mi­nals auf Deck 4 des Schiffes.

Wir haben uns eine Stunde Zeit genom­men, um an diesem The­ma mit Hyp­nose zu arbeit­en.

Und hier ist das Ergeb­nis der Sitzung:

Die Patien­ten kon­nte mit Hil­fe ihrer in der Hyp­nosesitzung erlern­ten Übung nicht nur über die Gang­way gehen, sie kon­nte sog­ar den „blauen Balkon“, eine Aus­sicht­splat­tform auf Deck 14 des Schiffes mit vol­lver­glas­ten Boden, mit bei­den Füßen betreten. Nicht kom­plett angst­frei aber mit viel befreien­den Lachen.
Kein Ver­gle­ich zur vorheri­gen Höhenangst.

Das Ziel ist es, näch­stes Jahr ein paar Schritte auf dem Glas­bo­den nach vorne zu gehen.

17. Mai 2017