Menü

Burn-out

Wenn die Anforderun­gen die Ressourcen langfristig über­steigen, dro­ht das Burn-out. Es kündigt sich oft durch eine Rei­he von Früh­symp­tomen an. Hierzu gehören chro­nis­che Müdigkeit, Konzen­tra­tionss­chwäche, Erschöp­fung, Energie­man­gel und vor allem das andauernde Nicht­beacht­en eigen­er Bedürfnisse.
Dieser totale psy­chis­che und kör­per­liche Erschöp­fungszu­s­tand, der das Burnout-Syn­drom kennze­ich­net, ver­läuft def­i­n­i­tion­s­gemäß meist schle­ichend in mehreren Phasen. Es begin­nt mit Enthu­si­as­mus und hohem Ein­satz, dann fol­gt die Stag­na­tion nach der ersten Ent­täuschung, dann fol­gt die Apathie die mit Gle­ichgültigkeit, Desin­ter­esse, Affek­tver­flachung und ver­ringert­er Leis­tungs­fähigkeit ein­her geht. Am Ende ste­ht dann das Burn-out Syn­drom mit all seinen psy­cho­so­ma­tis­chen Reak­tio­nen.
Sehr häu­fig sind vom Burn-out beson­ders leis­tungs­fähige und zielo­ri­en­tierte Men­schen betrof­fen. Grund­sät­zlich aber kann das Burnout-Syn­drom alle Men­schen tre­f­fen.
Die Hyp­nosether­a­pie bei dem Burn-out Syn­drom set­zt zuerst bei der Sta­bil­isierung durch Entspan­nung an. Ist der Klient dann bere­it, kön­nen mit Hil­fe der Hyp­noseanalyse die Ursachen des Burn-outs effek­tiv behan­delt wer­den.