Menü

Angst- und Panikstörungen

Die Angst ist eigent­liche ein “normales” Gefühl, sie gehört einfach zum Leben dazu. Es ist ein Gefühl, das jedem Menschen bekannt ist. Die Angst warnt und schützt uns vor drohenden Gefahren. Sie ist ein Alarmsignal.

Unter Angst- und Panik­stö­rungen versteht man, ohne entspre­chende Bedrohung auftre­tende Angstzustände.
Die Störung äußert sich dann auf der psychi­schen und auf der körper­lichen Ebene.

Die Hypno­sethe­rapie wird sehr erfolg­reich bei Angst- und Panik­stö­rungen einge­setzt da die Hypnose mit der unbe­wussten Ebene arbeitet und die Angst genau hier ausgelöst wird.

Es gibt viele unter­schied­liche Arten von Ängsten.

Oft beginnt es mit einer soge­nannten isolierten Angst, wo der Patient Angst vor einer bestimmten Situation hat. Findet der Patient selber keine Möglichkeit diese Angst zu kontrol­lieren, können even­tuell weitere Ängste hinzukommen.

Es kann dann soweit gehen, dass der Patient angst vor der Angst hat und sich dann kaum noch etwas zutraut.

Ich arbeite seit vielen Jahren mit Angstpatienten.
Je nachdem wie stark die Angst ausge­prägt ist bzw. welchen Bereich die Angst betrifft, wird auch hier die Hypno­sethe­rapie indi­vi­duell auf den Pati­enten abgestimmt. 

Beispiele:

Höhen­angst
Flugangst
Vortragsangst
Angst vor Spinnen oder anderen Tieren
Versagensangst
Verlustangst